CALIENTE – download 

Video 1:

Saludos de la Habana (Demo)

Suite Cubana-Fiesta de Liberdad (Demo)

JULINACHT AUF ANDALUSISCHEN WEIDEN

(Demo)

Flamenco (Chick Corea)

(Demo)

Video 2:

CALIENTE :

Michael Publigpiano, keyboards |  Antonis Vounelakosguitar

Rafael Jennerdrums |  Gerhard Gramlbass 

Endlich konnte Pianist und Komponist Michael Publig sein Herzensprojekt realisieren und «Caliente» («heiß») auf CD aufnehmen. «Heiß» ist das Motto des vierköpfigen Ensembles.

Es vereinigt feurige Ibero-Amerikanische Musik mit melodiösen Balladen und kubanischen Rhythmen. 

Sie spielen brodelnde und zugleich anspruchsvolle Latin-Fusion-Kammermusik, 

mit viel Sonne und Freude an der Musik!

Paco de Lucia und Chick Corea (neben vielen anderen) standen dabei Pate.


Was Andere darüber sagen | What Others Say:

Here’s something you’ve never heard before. It’s so versatile, emotional, creative and so authentic in its own style. 

(Makoto Ozone)

5-Sterne-Kritik im „Concerto“ 

Michael Publig – Caliente! 


••••• Publig Music, Vertrieb Galileo


Der Albumtitel und Bandname passt haarscharf. Der Pianist und Komponist Michael Publig sammelte auf der CD brandheißes Gebräu, oft ziemlich kompliziert und komplex angemischt, war sicher nicht einfach fr die Musiker seines Quartetts, diese Latin-Fusion einzustudieren. Publig scheint ein Fanatiker der kubanischen Musik, des Flamenco und des Jazz zu sein. Das Ergebnis ist unanfechtbar in seiner fulminanten Bravour. Der Pianist lud hochkarätige Kollegen ins Studio, um sein Projekt zu realisieren: Antonis Vounelakos (git, man kennt den griechischen Virtuosen von Lakis & Achwach). Gerhard Graml (b) und Rafael Jenner (dr, u.a. Kooperationen mit Harri Stojka oder Peter Legat). 

„Saludos de Ia Habana“ ist ein brillanter Eröffnungssong, rund um einen Salsa werden diverse Stile und Kompositionsteile gerankt. Ähnlich variantenreich ist „Picante y con todo“, das u.a. ein berspitztes Energielevel spren lässt. Publig widmete einige Tunes Orten oder Musikern, die sein Wirken inspirierten. „The Mistery of Ronda“ (Stadt in Andalusien) splittet sich in 4 Abschnitte. „Paco de Algeciras" schrieb Michael Publig, als er vom Tod Paco de Lucias erfuhr und spiegelt sensitiv die Traurigkeit des Verlustes wider. Die Schlussnummer ist phänomenal: „Flamenco“ von Chick Corea, im Trio gespielt, ohne Gramls Bass. Sehr beeindruckend und dramatisch. 

ewei (Concerto 5/2021)



5 star-review in „Concerto“ 

••••• Publig Music, distributed by Galileo


The album title and band name match crystal clear. The pianist and composer Michael Publig collected at the CD steaming hot brew, often pretty complicated and complexly mixed; it was certainly not easy for the musicians of his quartet to study these Latin Fusion pieces. Publig seems to be a fan of the Cuban Music, flamenco and jazz. The result is incontestable in his brilliant bravura. The pianist invited top-class colleagues to the studio to realize his project: Antonis Vounelakos (git, you know the Greek virtuoso of Lakis & Achwach). Gerhard Graml (b) and Rafael Jenner (dr, e.g. cooperations with Harri Stojka or Peter Legat). 

“Saludos de Ia Habana” is a brilliant opening song, round about a Salsa diverse styles and compositional parts were ranked. Similarly rich in variety is “Picante y con todo”, in which an exaggerated energy level can be felt. Publig dedicated some tunes or places or musicians who have inspired his work. “The Mistery of Ronda” (city in Andalusia) was splitted into 4 sections. “Paco de Algeciras” wrote Michael Publig when he learned of Paco de Lucia's death and sensitively reflects the sadness of the loss. The final number is phenomenal: “Flamenco” by Chick Corea, played in a trio without Graml's bass. Very impressive and dramatic. 

ewei (Concerto 5/2021)